Oberfranken unter Vollspannung: Massive Proteste gegen Stromtrassenführung

Pfeifkonzerte, Transparente, Beschimpfungen  – über 1.000 Menschen aus dem gesamten Osten Oberfrankens strömten am Dienstagabend (28. Januar) in die Dr.-Stammberger-Halle in Kulmbach. Die Teilnehmer der Dialogveranstaltung der Amprion GmbH zur Gleichstrompassage Süd-Ost machten ihrem Unmut lautstark Luft. Der Grund: Vor rund drei Wochen wurde die neue Variante der Gleichstromtrasse von Nord nach Süd bekannt. Die 500 Kilovolt-Leitung soll auch durch Oberfranken laufen. Die Planungen des Netzbetreibers Amprion sehen eine Passage vor, die ab der thüringischen Landesgrenze entlang der Autobahn A9 an Hof vorbei bei Münchberg (Landkreis Hof) abzweigt und dann über Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) und  Speichersdorf (Landkreis Bayreuth) bis Pegnitz (Landkreis Bayreuth) läuft, wo sie wieder auf die A9 trifft. Nun formiert sich den drei betroffenen Landkreisen massiver Widerstand. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.