© TVO

UPDATE: Oberkotzau (Lkr. Hof) – LKW rast in Mehrfamilienhaus

Am Dienstagmittag (8. September) ereignete sich in Oberkotzau (Landkreis Hof) ein schwerer Verkehrsunfall. In der Ortsmitte kam ein Lkw nach links von der Straße ab und rauschte in ein Mehrfamilienhaus. Der Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt. Bei Bewohner des Anwesens hatten bei dem Unfall einen Schutzengel dabei.

Update (Donnerstag, 18:00 Uhr):
Zwei Tage nach dem spektakulären Unfall tritt langsam Ernüchterung ein.Viele Fragen sind noch nicht beantwortet. Noch immer ist unklar, wie der Fahrer auf gerader Strecke so weit von der Fahrbahn abkommen konnte. Weiter stellt sich die Frage, wer die Schäden bezahlt. Eine Summe von 100.000 Euro steht im Raum. Ob das Haus abgerissen werden muss – dies ist die dritte offene Frage. Egal wie diese Entscheidung ausfällt: Autofahrer müssen wohl noch längere Zeit mit erheblichen Verkehrsbehinderungen in Oberkotzau rechnen.

 

Update (Mittwoch, 18:00 Uhr):
TVO-Reporter Björn Karnstädt war am Mittwochmittag am Unglücksort in der Hofer Straße und sprach mit dem 2. Bürgermeister, Erich Pöhlmann, Rüdiger Metzig (THW Hof), Gerd Binninger (Feuerwehr Oberkotzau) und Anwohner Sebastian Teuser, bei dem ein „Lkw im Wohnzimmer“ parkte – so seine eigene Aussage.

 

Update (Mittwoch, 17:50 Uhr):
Rüdiger Metzig vom THW-Ortsverband Hof erklärt in unserem Interview, welche Sicherungsmaßnahmen an dem Unglückshaus in der Hofer Straße von Oberkotzau am Dienstag (8. September) vorgenommen wurden. Dank der zahlreichen Kräfte von THW und Feuerwehr konnte das Anwesen stabilisiert und ein weiteres Abstürzen von Gebäudeteilen verhindert werden.

 

Update (Mittwoch, 12:20 Uhr):
Die örtlichen THW-Kräfte und Feuerwehrler arbeiteten den ganzen Dienstag über an den Abstützmaßnahmen, um das Mehrfamilienhaus statisch zu sichern. Heute soll mit einem Statiker geklärt werden, ob das Haus noch zu retten ist! Unterdessen fordern Anwohner von Oberkotzau seit langem eine Umgehungsstraße für den Durchgangsverkehr. Wir sind heute wieder vor Ort und berichten ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell darüber.

 

 

Update (Dienstag, 23:00 Uhr):
Über den ganzen Tag laufen bereits Absicherungsmaßnahmen, um das Anwesen nicht einstürzten zu lassen. Hierfür haben THW-Kräfte extra ein Gerüst gebaut, um das Haus zu stabilisieren. Die Unglücksstelle ist hell erleuchtet, um die Arbeit der Rettungs- und Hilfskräfte zu erleichtern. Erich Pöhlmann, der 2. Bürgermeister von Oberkotzau, verschaffte sich am Abend am Unglücksort einen Überblick über die Maßnahmen von THW und Co! Die Unfallstelle ist auch weiterhin für den Verkehr gesperrt.

 

 

Update (Dienstag, 17:40 Uhr):
Unser Bericht von der Unfallstelle vom Tag…

 

Update (Dienstag, 16:02 Uhr):
Der Unfall ereignete kurz vor 12:30 Uhr am Dienstagmittag. Die Unfallursache steht zum jetzigen Zeitpunkt laut der Polizei noch nicht fest. Der 45-jährige Lkw-Fahrer aus Hof kam nach links von der Fahrbahn ab und krachte in das Mehrfamilienhaus. Teile des Erdgeschosses und des ersten Stockwerks wurden dabei massiv beschädigt. Auch das Führerhaus des Lkw wurde sehr stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Fahrer wurde in seiner Kabine eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Teile der Hausmauer lagen in und auf der Fahrkabine. Der Trucker wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde in das Klinikum Hof gebracht.

Wie durch ein Wunder wurde im Haus, in dem vier Personen gemeldet sind, niemand verletzt. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich eine 22-jährige Hausbewohnerin und ihr Bekannter im ersten Stock des Hauses. Beide waren zum Zeitpunkt des Unfalls nicht in dem betroffenen Zimmer des Anwesens. Beide konnten selbstständig und unverletzt das Haus verlassen. Die anderen Bewohner waren nicht anwesend.

Die Bergung des Lkw dauert derzeit noch an. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen über 100.000 Euro liegen. Am Einsatzort waren 18 Polizeibeamte der Polizeiinspektion, Verkehrspolizeiinspektion und des OED Hof anwesend. Weitere 65 Rettungskräfte der Feuerwehen aus Oberkotzau, Hof, Schwarzenbach/Saale und Fattigau waren vor Ort. Ebenfalls drei Rettungswägen, ein Notarzt und das Technische Hilfswerk.

Update (Dienstag, 15:20 Uhr):
Das Gebäude wird von THW und Feuerwehr abgestürzt. Die Einsatzkräfte wurden zwischenzeitlich von der Unfallstelle abgezogen. Man prüft, wie stark einsturzgefährdet das Anwesen ist. Bereits bei der Rettung des Lkw-Fahrers stürzten weitere Teile des Hauses in sich zusammen. Der Unfallort / Straße bleibt bis auf Weiteres abgesperrt, da es zu gefährlich wäre, dem Verkehr an der Unglückstelle vorbeizuleiten.

 

 

Update (Dienstag, 15:03 Uhr):
Glück im Unglück hatten zwei Hausbewohner. Da sich beide Personen in einem anderen Stockwerk aufhielten, blieben sie unverletzt. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich noch zwei weitere Personen im Haus, die unverletzt blieben. Eine Hase starb in den Haustrümmern, ein anderer überlebte das Unglück. Eine Katze wird zudem noch vermisst.

Update (Dienstag, 14:25 Uhr):
Der Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt durch die Einsatzkräfte aus dem Führerhaus gerettet. Er war bei der Rettung ansprechbar und bei Bewusstsein. Warum der Fahrer des 40-Tonners die Kontrolle über seinen Lkw verlor und nach links von der Straße abkam, ist derzeit noch nicht geklärt.

 

 

Erstmeldung (Dienstag, 13:08 Uhr):
Der MAN-Truck durchbrach hierbei eine Hausmauer. Der Lkw-Fahrer ist laut Polizei in seinem Führerhaus eingeklemmt. Die Rettungskräfte sind vor Ort. Aktuell (13:00 Uhr) kommt es in Oberkotzau zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Bereich Hofer Straße / Saalegäßchen.

 



Anzeige