© Polizeiinspektion Coburg

Oberfranken: Bilanz des Blitzmarathons – 590 Fahrer zu schnell

24 Stunden dauerte der „2. Bayerische Blitzmarathon“, jetzt sogen die Beamten eine Bilanz des Aktionstages. Die oberfränkische Polizei setzte insgesamt rund 300 Beamte an 218 Kontrollstellen ein.

Trotz einer ausgiebigen Medienberichterstattung im Vorfeld, waren etwa 140 Fahrzeugführer mit einem Bleifuss mehr unterwegs als im Vorjahr. Insgesamt hielten sich 590 Fahrzeuge in Oberfranken nicht an die vorgegebenen Geschwindigkeiten. Ab heute (19. September) schließt sich die „Schwerpunktwoche Geschwindigkeit auf Landstraßen“ direkt an den Blitzmarathon an. Der Fokus der Geschwindigkeitskontrollen liegt hier auf den oberfränkischen Landstraßen.

Hier die Bilanz des diesjährigen Blitzmarathons:

Bereich Bamberg (Stadt und Lkr. Bamberg, Lkr. Forchheim)

  • 180 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 47 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 132 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In drei Fällen wird ein Fahrverbot verhängt

Bereich Bayreuth (Stadt und Lkr. Bayreuth, Lkr. Kulmbach)

  • 184 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 151 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 33 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In einem Fall wird ein Fahrverbot verhängt

Bereich Coburg (Stadt und Lkr. Coburg, Lkr. Kronach und Lichtenfels)

  • 108 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 83 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 25 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In zwei Fällen wird ein Fahrverbot verhängt

Bereich Hof (Stadt und Lkr. Hof, Lks. Wunsiedel)

  • 117 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 88 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 29 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In einem Fall wird ein Fahrverbot verhängt

 



 

 



Anzeige