© News5 / Fricke

120.000 Euro Schaden: Wintereinbruch sorgt in Oberfranken für zahlreiche Unfälle

Innerhalb von drei Stunden kam es am Samstagmorgen (05. Januar) in Oberfranken durch starke Schneefälle zu mehreren Unfällen. Dabei wurden drei Personen verletzt. Es entstand zudem ein immenser Sachschaden von 120.000 Euro. Betroffen waren größtenteils die Autobahn A9 und die Bundesstraße B173 und B303. Zwischen 6:00 Uhr bis 9:00 Uhr zählte die Polizei 24 Verkehrsunfälle, die auf die winterlichen Straßenverhältnisse zurückzuführen waren.

Unfall auf der A9 bei Pegnitz

Kurz nach 6:00 Uhr rutschte eine 51-Jährige mit ihrem Kia beim Verlassen der A9 an der Anschlussstelle Pegnitz (Landkreis Bayreuth) aufgrund von Schneeglätte auf die Bundesstraße B85 und stieß dort mit dem Wagen einer 50-Jährigen zusammen. Dabei verletzte sich die Kia-Fahrerin leicht.

Unfall auf der A9 bei Leupoldsgrün

Kurz nach 8:00 Uhr geriet der VW einer fünfköpfigen Familie auf der A9 bei Leupoldsgrün (Landkreis Hof) aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern und stieß seitlich gegen einen Sattelzug. (Foto) Eines der drei Kinder transportierte der Rettungsdienst mit Verletzungen in ein Krankenhaus.

Umgestürzte Fichte bei Schwarzenbach am Wald beschädigt zwei Pkw

Gegen 6.30 Uhr fuhr ein Cirtoen-Fahrer (30) im Schneegestöber die B173 von Wallenfels (Landkreis Kronach) in Richtung Naila (Landkreis Hof). Eine circa 35 Meter hohe Fichte kippte bei Schwarzenbach am Wald (Landkreis Hof) aufgrund zu großen Schneelast auf die Fahrbahn. Der Autofahrer hatte dabei keine Möglichkeit mehr, dem fallenden Baum auszuweichen. Die Fichte schlug auf das Autodach und beschädigte es. Ein nachfolgender VW-Fahrer konnte ebenfalls nicht mehr anhalten und fuhr in den bereits liegenden Baum. Feuerwehrkräfte aus Schwarzenbach am Wald zersägten die quer über die Bundesstraße liegende Fichte. Da noch weitere Bäume drohten, auf die Fahrbahn zu stürzen, fällte die Feuerwehr vorsorglich auch diese, um weitere Unfällen zu verhindern.



Anzeige