Hof: Sana Klinikum hilft Kindern aus Krisengebieten

Mitte Februar kamen erneut zwei Kinder aus Krisengebieten in das Sana Klinikum Hof. Der 8-jährige Korbonali aus Tadschikistan ist mit einer schweren Fehlbildung der Harnröhre auf die Welt gekommen. Nach mehreren erfolglosen Operationen kam er bereits 2012 nach Hof. „Wir konnten damals mit der ersten Operation bereits einen Teilerfolg erzielen und sind sehr glücklich, dass wir dem Jungen durch die Folge-Operationen nun zu einem beschwerdefreien Leben verhelfen können“, berichtet Chefarzt Dr. med. Hansjörg Keller.

Der zweite kleine Patient, sieben Jahre alt aus Afghanistan, litt unter einem harnröhrenabriss nach einem Überrolltrauma durch einen Lastwagen. Nach zahlreichen erfolglosen Operationen in seiner Heimat wurde der Junge nun in der Kinderurologie in Hof behandelt. Oberarzt Abhishek Pandey ist zuversichtlich, dass dem Jungen durch die Operation in Hof geholfen werden kann.

Die Behandlung jedes Kindes kostet rund 10.000 Euro. Eine Summe, die für die Eltern der Jungen unbezahlbar ist.  Um Familien in dieser Notsituation unterstützen zu können,
kooperiert das Sana Klinikum Hof mit der deutschen Zentrale des Friedensdorfes in Oberhausen. Das Klinikum trägt sämtliche Kosten oder Operation. Der Rotary Club Hof-Bayern unterstützt seit Jahren die Gemeinstiftung Friedensdorf finanziell. Durch diese Kooperation konnten in den letzten Jahren 12 Kindern aus Krisengebieten in Hof geholfen werden.

 

(Foto: Dr. Hansjörg Keller, Chefarzt der Urologie und Abhishek Pandey, Oberarzt (v.r.n.l) –  freuen sich mit den Kindern über die Behandlungserfolge)

 



 



Anzeige