© Bundespolizei

Hochfranken: Bundespolizei deckt sechs unerlaubte Einreisen auf

Sechs unerlaubt eingereiste Personen, ein vollstreckter Haftbefehl und ein Verstoß gegen das Waffengesetz – mit diesen Vorfällen beschäftigten die Selber Bundespolizisten am vergangenen Wochenende in Hochfranken.

Sechs illegal Eingereiste festgestellt

Die unerlaubt eingereisten Personen aus Syrien, Nigeria, Afghanistan, Pakistan, Albanien und der Ukraine wurden in internationalen Reisebussen, grenzüberschreitenden Zügen, der Autobahn A9 und der grenzüberschreitenden Bundesstraße B303 entdeckt. Alle Kontrollierten konnten die für Deutschland erforderlichen Reisedokumente nicht vorweisen. Somit kamen die unerlaubt Eingereisten in die Aufnahme- und Rückführeinrichtung nach Bamberg, beziehungsweise mussten Deutschland unverzüglich wieder – samt einer Strafanzeige im Gepäck – verlassen.

Waffe gefunden und Haftbefehl vollstreckt

Wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz muss sich weiterhin ein 21-jähriger Tscheche verantworten, der im Zug von Eger nach Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) mit einem verbotenen Schlagring ertappt wurde. Zudem wurde ein per Haftbefehl gesuchter 26-jähriger Pole in der Nacht zum Sonntag (11. März) vorläufig festgenommen. Da er seine Strafe mit 425 Euro in bar begleichen durfte, konnte er so einem 17-tägigen Gefängnisaufenthalt umgehen.



Anzeige