37.000 Euro Schaden nach Unfall auf der A9

Zu hohe Geschwindigkeit bei nasser Fahrbahn war die Ursache für einen Verkehrsunfall auf der A 9 bei Marktschorgast. Am Mittwochvormittag fuhr ein 26-jähriger aus Fürth mit seinem Audi in Richtung Berlin. Als er zwei Lkw überholen wollte, kam er ins Schleudern, berührte zunächst einen Sattelzug aus Schweinfurt und danach einen  Sattelzug aus Russland. Anschließend  krachte er  in die rechte Schutzplanke und kam letztendlich auf dem Standstreifen quer zur Fahrbahn zum Stehen.  Die beiden 57-jährigen und 51-jährigen Lkw-Fahrer sowie der Unfallverursacher blieben glücklicherweise unverletzt. Am Audi entstand Totalschaden  in Höhe von etwa 25000 Euro, der Gesamtschaden wird mit rund 37000 Euro beziffert. Den Audi-Fahrer erwartet nun ein Bußgeld und Punkte.



Anzeige