40 verbotene Böller aus Tschechien

„Verbotenerweise krachen lassen“ wollte es ein Vogtländer bei der nächsten Silvesterfeier. Dass er sich selbst und andere mit dem Zünden ungeprüfter Feuerwerkskörper in Gefahr begeben hätte, war dem 30-Jährigen nach seinen Angaben völlig fremd.


 

Eine Streife der Selber Bundespolizei stellte bei einer Kontrolle am Freitagabend (23. November) auf der Bundesstraße B 303 im Bereich Schirnding fest, dass sich der 30-Jährige in Tschechien mit 40 verbotenen pyrotechnischen Sprengkörpern eingedeckt hatte. Die Kracher hatte er im Kofferraum seines Personenkraftwagens nach Deutschland eingeführt.
Die Bundespolizisten stellten die illegal eingeführten Böller sicher und zeigen den uneinsichtigen Mann wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz an.



Anzeige