7,7 Kilogramm Pyrotechnik bei Marktredwitz aus dem Verkehr gezogen

Im grenzüberschreitenden Zug vom tschechischen Eger nach Marktredwitz sind Beamte der Bundespolizeiinspektion Selb bei einer Kontrolle auf 424 verbotene pyrotechnische Gegenstände mit einem Gesamtgewicht von 7,7 Kilogramm, gestoßen.


 

Die Fahnder wurden gegen 16.30 Uhr im Rucksack eines 18-Jährigen fündig. Nach eigenen Angaben hatte der junge Mann die verbotenen Feuerwerkskörper auf einem tschechischen Vietnamesenmarkt käuflich erworben. Gezündet werden sollte das gefährliche Feuerwerk mit Freunden in der Silvesternacht.

Die Bundespolizisten stellten die verbotenen Feuerwerkskörper sicher und ermitteln nun gegen den jungen Mann aus Oberbayern wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.



Anzeige