80.000 Euro Schaden nach Unfall auf A9

80.000 Euro Gesamtsachschaden sowie eine leicht verletzte Person sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagvormittag auf der A 9 in Richtung München ereignete. Zwischen den Anschlussstellen Münchberg Süd und Gefrees zog ein 71jähriger Kemnather mit einem Pkw Kia zum Überholen vom rechten auf den linken Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn. Hierbei hatte er einen auf der linken Spur schneller fahrenden BMW eines 42jährigen Berliners übersehen. Der Berliner versuchte noch nach links auszuweichen und streifte hierbei die Mittelschutzplanke. Den Zusammenstoß mit dem Kia konnte er jedoch nicht vermeiden. Nach dem Zusammenprall gerieten beide Fahrzeuge ins Schleudern. Während der BMW gegen einen Klein-Lkw Peugeot eines 58jährigen Bayreuthers prallte, der auf der mittleren Fahrspur fuhr, prallte der Kia mehrfach gegen die rechte Schutzplanke. Auch der Klein-Lkw geriet ins Schleudern und knallte in die rechte Schutzplanke. Der 71jährige Unfallverursachter zog sich eine Schnittwunde an der rechten Hand zu. Die beiden anderen Unfallbeteiligten blieben glücklicherweise unverletzt. Der Schaden am BMW wurde auf 45.000 Euro geschätzt. An den beiden anderen Unfallfahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von je 15.000 Euro. Der Schaden an den Leitplanken betrug ca. 5.000 Euro. Alle drei Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden.



Anzeige