A 73 Bamberg / Forchheim: Gleich zwei Geisterfahrer in der Nacht zum Samstag

Gleich zwei Geisterfahrer waren in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der A73 unterwegs. Kurz nach 3 Uhr wurde der Polizei zunächst ein Kleinwagen gemeldet, der im Bereich des Autobahnkreuzes Bamberg auf der falschen Fahrbahnseite unterwegs sei. Die Beamten konnten diesen Geisterfahrer allerdings weder ausfindig machen, noch gibt es bislang Hinweise auf das entsprechende Kennzeichen.

Wendemanöver auf der Autobahn

Erfolgreicher verlief die Suche knapp 20 Minuten später bei einem Fahrzeug aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt, das an der Auffahrt Forchheim-Süd auf der falschen Fahrbahnseite auf die A73 Richtung Bamberg auffuhr. Kurz vor dem Parkplatz Regnitztal bemerkte der Fahrer seinen Irrtum scheinbar und fuhr auf der richtigen Fahrspur weiter. Auf Höhe Baiersdorf konnte er dann von mehreren Polizeistreifen gestoppt werden.

Jung, männlich, betrunken und ohne Führerschein

Mögliche Gründe für die Geisterfahrt konnten die Beamten dann gleich mehrere feststellen: Der 22-jährige Fahrer verfügte nämlich nicht über einen Führerschein, dafür aber mit 1,64 Promille über einen ordentlichen Rausch. Sein gleichaltriger Beifahrer – der Halter des Autos – hatte ganze 2,54 Promille Alkohol im Blut. Der Abend endete für beide in der Ausnüchterungszelle – sie erwarten Anzeigen wegen verschiedener Verkehrsstraftaten.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht für beide Fälle noch Zeugen. Insbesondere Personen, die durch die Geisterfahrer gefährdet worden sind, möchten sich bitte unter 0951 / 9129-510 bei der Verkehrspolizei Bamberg melden.

 



Anzeige