© TVO

A 9 / Bayreuth: Lkw steht quer auf der Autobahn

Am Mittwochmittag (03. Februar) gegen 12:40 Uhr sorgte ein litauischer Sattelzug für Aufregung auf der A 9 bei Bayreuth. Unmittelbar nach der Einhausung Laineck in Richtung Nürnberg brach die Spurstange der Lenkung der Zugmaschine. Das 40-Tonnen-Gespann brach aus und blockierte schließlich die Autobahn.

Alle drei Spuren blockiert

Zuerst fuhr der Lkw gegen die rechte Betongleitwand. Dann schleuderte der Sattelzug über alle drei Fahrspuren und blieb fast rechtwinklig zur Fahrbahn an der Mittelbetongleitwand stehen. Der Fahrer, ein 58-jähriger Litauer blieb unverletzt. Auch nachfolgende Fahrzeuge reagierten besonnen, so dass es keine weiteren Geschädigten gab.

20.000 Euro Schaden

Der Sachschaden am Sattelzug und an den Verkehrseinrichtungen beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau, den das THW Bayreuth absicherte. Durch den flotten Einsatz eines Abschleppunternehmens und der Autobahnmeisterei Trockau gelang es, nach kurzer Zeit die Fahrspuren der Autobahn wieder nach und nach freizugeben. Im Stadtgebiet kam es ebenfalls zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen.



Anzeige