A70 / Neudrossenfeld: Verkehrsrowdy schießt sich & weiteren Pkw ab

Am Dienstagnachmittag (26. Februar) kam es auf der Autobahn A70 bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) zu einem schweren Unfall. Ein 50-jähriger Autofahrer machte zuerst durch seine rücksichtslose Fahrweise auf sich aufmerksam. In Richtung Bamberg fahrend, verlor er in der Folge die Kontrolle über seinen Wagen und landete schließlich in einer Böschung. Hierbei verletzte er sich schwer.

50-Jähriger fährt wie wild

Der Verkehrsrowdy zog laut Polizeibericht alle negativen Register. Er fuhr dicht auf seinen Vordermann auf der linken Spur auf, blinkte links und gab ihm die Lichthupe. Als der Vorausfahrende im Begriff war, den Fahrstreifen zu wechseln, versuchte sich der 50-Jährige sofort in die freiwerdende Lücke zu quetschen.

Mann verliert die Kontrolle

Hierbei verriss er sein Lenkrad, streifte links die Betonleitwand und schleuderte von dort nach rechts auf den Standstreifen. Danach prallte er erneut in die Betonleitwand, erfasste dabei den anderen Pkw und fuhr in die Böschung, wo er abschließend zum Stehen kam. Der 50-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Aufgrund der Verletzungen kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Autobahn kurzzeitig komplett gesperrt

Während der Landung des Hubschraubers musste die A70 vorübergehend gesperrt werden. Der Verkehr kam für etwa 30 Minuten komplett zum Erliegen. Dem drängelnden Autofahrer erwartet nach dem Unfall neben seinen Verletzungen und dem Totalschaden seines Pkw eine Anzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs.



Anzeige