A70 / Neudrossenfeld: Lkw rast in Nachtbaustelle

Am frühen Donnerstagmorgen (06. Oktober) fuhr ein 40-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner ungebremst in eine Nachtbaustelle, die zwischen der A70-Anschlussstelle Kulmbach-Neudrossenfeld und dem Autobahndreieck Bayreuth-Kulmbach eingerichtet war. Der Trucker hatte gegen 4:00 Uhr die Baustelle übersehen und richtete ein Bild der Verwüstung an. Die Polizei sprach am Unfallort davon, dass es "ausgesehen hat, wie nach einem Bombeneinschlag".

Lkw fuhr auf Pannen-Lkw auf

Der Unfallfahrer fuhr zunächst auf einen in der Baustelle stehenden Pannen-Lkw und dessen Abschleppdienst auf. Bei dem Abschleppwagen wurde durch die Wucht des Aufpralls die Hinterachse herausgerissen.

Bauarbeiter erleidet offenen Beinbruch

Danach fuhr der Lkw noch rund 200 Meter weiter und beschädigte einige Baustellenfahrzeuge. Ein Arbeiter konnte sich durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen, erlitt aber einen offenen Beinbruch. Der Unglücksfahrer wurde leicht verletzt. Der Schaden wurde auf rund 300.000 Euro geschätzt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Aufräumarbeiten dauern an

Die Aufräumarbeiten werden laut Polizei vermutlich noch den ganzen Vormittag andauern. Die Autobahn in Richtung Autobahndreieck ist aktuell weiterhin für den Verkehr gesperrt (Stand 10:45 Uhr). Eine Umleitung ist eingerichtet. Diese erfolgt über die U51 ab Kulmbach / Neudrossenfeld.



Anzeige