A72 / Feilitzsch: Immenser Schaden bei Aquaplaning-Unfall

Ein Unfall wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei nasser Fahrbahn hat am Samstagvormittag auf der A72 bei Feilitzsch 100.000 Euro Sachschaden verursacht. Die Beteiligten blieben aber glücklicherweise unverletzt.

BMW-Fahrer zu schnell bei nasser Straße

Verursacht wurde der Unfall durch einen 39-jährigen BMW-Fahrer, der Richtung Westen auf der A72 unterwegs war. Weil er dabei seine Geschwindigkeit nicht den nassen Fahrbahnverhältnissen anpasste, geriet er auf der linken Spur ins Schleudern und prallte erst gegen einen neben ihm fahrenden Audi, dann in die Mittelschutzplanke. Der gerammte Nebenmann landete in der rechten Schutzplanke.

Trümmer fliegen bis auf die Gegenfahrbahn

Die beiden Fahrzeuge wurden dabei total beschädigt und blieben auf der Fahrbahn stehen. Umherfliegende Fahrzeugteile erreichten dabei auch die Gegenfahrbahn und beschädigten dort einen Mercedes.

Alle Beteiligten unverletzt

Die beiden hauptbeteiligten Fahrer wurden vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, dort wurden allerdings glücklicherweise keinerlei Verletzungen festgestellt. Auch der Mercedesfahrer auf der Gegenfahrbahn blieb unverletzt.

Teure Autos völlig zerstört

Die beiden hochwertigen Fahrzeuge allerdings haben wohl nur noch Schrottwert, weswegen der Sachschaden auf satte 100.000 Euro geschätzt wird. Der Mercedes wurde dagegen nur leicht beschädigt. Die A72 war wegen der Bergung der Unfallfahrzeuge, der verschmutzen Fahrbahnen und dem auslaufenden Kraftstoff zwischenzeitlich komplett gesperrt



Anzeige