© TVO / Symbolbild

A72 / Trogen: Lkw kracht ungebremst auf Warnleitanhänger

Viel Glück hatten am Montagmittag (10. April) der Fahrer eines Lastwagens und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Rehau bei einem Verkehrsunfall auf der A72 bei Trogen (Landkreis Hof). Der Lastwagen prallte in einer Baustelle ungebremst gegen den Warnleitanhänger.

Fahrspur wegen Bauarbeiten gesperrt

Im Zug der Schutzplankenerneuerung zwischen dem Autobahndreieck Hochfranken und der Landesgrenze Sachsen wurde am Montag die rechte Fahrspur in Richtung Chemnitz teilweise gesperrt. Die Geschwindigkeit wurde im Vorfeld zur Baustelle auf 80 Stundenkilometer beschränkt. Zusätzlich positionierten Arbeiter der Autobahnmeisterei Rehau ein schwerer Lastwagen samt Warnleitanhänger am Baustellenbeginn.

Lkw-Fahrer übersieht Warnleitanhänger

Gegen 13:00 Uhr kam von der Autobahn A93 ein 60-jähriger Lastwagenfahrer aus Oberbayern zu der Baustelle auf der A72. Der Mann übersah den eigentlich von weitem erkennbaren Warnleitanhänger und rammte diesen vollends. Reflexartig riss er noch das Steuer nach rechts und schrammte mit eingedrücktem Führerhaus zwischen dem schweren, geparkten Lastwagen der Autobahnmeisterei und der äußeren Schutzplanke hindurch.

Glück im Unglück

Diese Blitzreaktion rettete dem 60-Jährigen wahrscheinlich sein Leben. Unverletzt konnte dieser schließlich aus dem total beschädigten Fahrzeug steigen. Glücklicherweise wurden auch die an der Schutzplanke hantierenden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei weder gefährdet noch verletzt.

Hoher Sachschaden und Bergungsarbeiten

Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt. Die Autobahnmeisterei konnte ihr beschädigtes Gerät selbst bergen. Für den unfallverursachenden Lastwagen mit Münchener Zulassung musste ein großer Kranwagen anrücken. Der Verkehr wurde zwischenzeitlich auf der linken Fahrspur an der Unfallörtlichkeit vorbei geleitet, so dass es zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen kam.



Anzeige