© Polizei

A73 / Bad Staffelstein: Unfallflüchtiger versteckt sich in einer Hecke

Im Krankenhaus und mit dem Verlust des Führerscheins endete die Fahrt eines 47-Jährigen aus dem Lichtenfelser Landkreis. Am Dienstagabend (04. Oktober) ereignete sich eine Kollision zwischen einem Audi und einem Mercedes. Der Mercedesfahrer versteckte sich anschließend vor der Polizei. Der Audifahrer musste schwer verletzt ins Krankenhaus eingliefert werden.

Mercedes fährt auf Audi auf

Am Dienstag (04. Oktober) gegen 17:30 Uhr, fuhr ein Audifahrer (24) an der Auffahrt Bad Staffelstein-Kurzentrum auf die Autobahn A73 in Fahrtrichtung Suhl auf. Hierbei übersah er einen  auf der rechten Fahrspur ankommenden Mercedes, welcher dann dem Audi hinten auf fuhr. Durch die Kollision schleuderte der Audi in die dortige Mittelleitplanke und der C-Klasse Mercedes kam auf dem Standstreifen zum Stehen. An beiden Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Mercedesfahrer flüchtet

Kurz vor Eintreffen einer Streife der Verkehrspolizei flüchtete allerdings der 47-jährige Mercedesfahrer zu Fuß über den dortigen Wildschutzzaun. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte dieser schließlich in einer Hecke, in welcher er sich versteckt hatte, aufgefunden werden.

Alkoholtest ergibt 2,26 Promille

Ein Alkoholtest erbrachte den Grund für seine Flucht. Dieser ergab einen Wert von 2,26 Promille. Die Beamten ordneten bei dem Flüchtigen eine Blutentnahme an und stellten seinen Führerschein sicher. Der Fahrer des Audi erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen an seinem Bein und der Rettungsdienst lieferte diesen ins Klinikum Lichtenfels ein.

A73 teilweise gesperrt

Für rund zwei Stunden musste die A73 zur Unfallaufnahme und zur Bergung der Fahrzeuge teilweise gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 30.000 Euro.



Anzeige