A73 / Coburg: Glätte – Sechs Verletzte bei Unfallserie

Sechs Leichtverletzte und ein Schaden von 25.000 Euro waren die Bilanz von vier Unfällen am Sonntagvormittag (6. Dezember) auf der Autobahn A73, kurz vor der Anschlussstelle Coburg. Eine plötzlich auftretende Straßenglätte löste die Unfallserie aus.

Zwei Pkw schleudern über die Fahrbahn

Eine 59-jährige verlor in diesem Streckenabschnitt die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr gegen die rechte Leitplanke. Anschließend wurde ihr Fahrzeug wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert und blieb auf dem Standstreifen stehen. Ein 52-Jähriger bremste aufgrund des Unfalls ab. Hierdurch verlor auch er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte ebenfalls mit der rechten Schutzleitplanke.

Weitere Unfälle in diesem Streckenabschnitt

Kurz nach diesen beiden Vorfällen verlor auch ein 39-jährige aufgrund der glatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto, stieß in die linken Leitplanke und kam ebenso auf dem Standstreifen zum Stehen. Ein 49-jähriger Fahrzeugführer, der an der Unfallstelle vorbeifahren wollte, traf den 39-Jährigen, der zurückrollte. Hierdurch verlor auch dieser die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte ebenfalls mit der linken Schutzleitplanke. Das selbe Schicksal erlitt noch eine 56-Jährige. Auch sie rutschte aufgrund der Straßenglätte über die Autobahn und kollidierte mit der linken Leitplanke.

Autobahn für rund 90 Minuten gesperrt

Aufgrund der Unfälle musste die Autobahn in Fahrtrichtung Bamberg für rund 90 Minuten komplett gesperrt werden. Die Insassen in den verunfallten Fahrzeugen wurden leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von rund 25.000 Euro.



Anzeige