© Polizei

A73 / Ebensfeld: Mit 2,66 Promille in die Leitplanke gekracht

Die Autofahrt eines 39-Jährigen auf der A73 bei Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) am frühen Donnerstagmorgen (22. Februar) endete in der Leitplanke. Unfallursache dürfte die starke Alkoholisierung des Mannes gewesen sein. Dem nicht genug, deckten die Polizeibeamten auch noch weitere Straftaten des Trunkenboldes auf. Es entstand ein Schaden von rund 6.500 Euro.

Kontrolle über Fahrzeug verloren

Der Mann war mit seinem BMW kurz vor  03:00 Uhr etwa 500 Meter vor der Ausfahrt Ebensfeld in die Mittelschutzplanke gekracht. Der stark beschädigte Pkw kam auf dem Standstreifen zum Stehen und der Fahrer flüchtete zu Fuß in Richtung Ebensfeld.

39-Jähriger mit 2,66 Promille hinterm Steuer

Er konnte jedoch von einer Streife aufgegriffen werden. Der Grund für seinen Fluchtversuch war schnell gefunden. Der 39-Jährige hatte 2,66 Promille Alkohol im Blut und besitzt außerdem keinen Führerschein. Der daraufhin angeordneten Entnahme einer Blutprobe im Klinikum Lichtenfels  widersetzte er sich massiv, so dass noch eine weitere Anzeige wegen Widerstands auf ihn zukommt.

Unfallauto war gestohlen

Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung des Unfallfahrzeugs stellte sich zudem  heraus, dass der amtsbekannte Mann den Pkw am vergangenen Sonntag einfach unerlaubt von einem flüchtigen Bekannten mitgenommen hatte.