A73 / Landkreis Lichtenfels: Falschfahrer (83) verursacht Unfall

Ein Falschfahrer gefährdete am Freitagabend (26. Januar) auf der Autobahn A73 – zwischen den Anschlussstelen Lichtenfels und Ebensfeld  – mehrere Fahrzeugführer und verursachte zudem einen Unfall im Bereich von Bad Staffelstein. Der 83-jährige Falschfahrer wurde von der Polizei an der Anschlussstelle Ebensfeld gestellt.

Falschfahrer am Freitagabend

Gegen 18:30 Uhr gingen mehrere Meldungen über den Falschfahrer bei der Polizei ein. Verkehrsteilnehmer berichteten, dass ein weißer Kleinwagen auf der linken Spur der A73 in Richtung Coburg, entgegen der vorgegebenen Richtung, fuhr. Mehrere Fahrzeuglenker mussten dem Falschfahrer ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

28-jähriger Autofahrer verletzt

Kurz vor der Anschlussstelle Bad Staffelstein – Kurzentrum konnte ein bislang unbekannter Fahrer eines roten VW Golf nur durch eine Vollbremsung einen Aufprall verhindern und kam dadurch ins Schleudern. Ein nachfolgender 28-Jähriger musste deshalb ebenfalls stark abbremsen, touchierte mit seinem Skoda die Mittelschutzplanke und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. An der Böschung überschlug sich das Fahrzeug und kam am Fahrbahnrand zum Stehen. Der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu und kam in ein Krankenhaus.

20.000 Euro Unfallschaden

Von dem Unfall unbeirrt, setzte der Falschfahrer seine Fahrt fort. Auf Warnzeichen einer parallel zu ihm fahrenden Streife der Bad Staffelsteiner Polizei reagierte er nicht. An der Anschlussstelle Ebensfeld verließ der Fahrer dann die Autobahn. Dort gelang es den Polizeibeamten, die Mercedes A-Klasse anzuhalten. Am Steuer saß ein 83-Jähriger aus Lichtenfels. Beamte der Verkehrspolizei stellten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg den Führerschein des Mannes sicher. Der Gesamtsachschaden wurde auf etwa 20.000 Euro beziffert.

Verkehrspolizei Coburg sucht Zeugen

Die Verkehrspolizei Coburg bittet, betroffene Fahrzeugführer, die von dem Falschfahrer gefährdet oder behindert wurden, sich zu melden. Insbesondere bitten die Ermittler den Fahrer des roten VW Golf sich bei der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer 09561 / 645-0 zu melden.



Anzeige