A73 / Meeder: 63-Jähriger bricht am Steuer zusammen & stirbt

Am Dienstagnachmittag (17. November) brach auf der Autobahn A73 zwischen den Anschlussstellen Coburg und Eisfeld-Süd ein 63-jähriger Mann am Steuer seines Fahrzeugs zusammen und prallte anschließend in die Mittelschutzplanke. Er starb noch am Unfallort. 

Notarzt kann nicht mehr helfen

Der Wagen kam gegen 16:00 Uhr plötzlich und ohne erkennbaren Grund nach rechts und anschließend nach links von der Fahrbahn ab und prallte in die Schutzplanke. Der 63-jährige Fahrer aus Thüringen saß anschließend regungslos am Steuer. Ein Notarzt, der zufällig mit einem Rettungsfahrzeug unmittelbar hinter dem 63-Jährigen fuhr, übernahm die Versorgung. Die Reanimation blieb allerdings ohne Erfolg.

63-Jährige stirbt nicht an Unfallfolgen

Der Fahrzeugführer starb vor Ort an der Unfallstelle. Das Schadensbild, Zeugenangaben und die Angaben des Arztes deuten darauf hin, dass der Mann nicht an den Unfallfolgen verstarb. Während der Unfallaufnahme kam es in Richtung Suhl zu Verkehrsbehinderungen. Die A73 war kurzzeitig gesperrt.



Anzeige