© Verkehrspolizei Coburg

Meeder: Betrunkener hält Auto auf der A73 an und trinkt Bier

Ein nicht alltäglicher Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben auf der A73 bei Meeder im Landkreis Coburg. Ein 32 Jahre alter Mann hielt auf der rechten Spur der Autobahn an und trank Alkohol. Ein nachfolgender Autofahrer (26) erkannte den Wagen des 32-Jährigen zu spät und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf. Die Polizei sucht aktuell Zeugen zum Unfall.

26-Jähriger erkennt anhaltenden Pkw auf der rechten Spur zu spät

Wie die Polizei am Mittwoch (21. April) mitteilte, war der 32-Jährige am Vorabend mit seinem Wagen auf der A73 in Richtung Suhl unterwegs. Auf Höhe der Ortschaft Drossenfeld, hielt er eine Zeit lang auf dem rechten Fahrstreifen an, ohne seinen Ford mit Coburger Zulassung abzusichern. Zu diesem Zeitpunkt herrschte wegen der Ausgangssperre auf der Autobahn wenig Verkehr, so die Polizei. Der nachfolgende 26-Jährige erkannte den Ford in der Dunkelheit zu spät und krachte mit hoher Geschwindigkeit ins Heck. Er und sein Mitfahrer (31) wurden durch den Unfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der 32-Jährige hingegen blieb unverletzt.

32-Jähriger hat knapp 3 Promille Alkohol im Blut

Der 32-Jährige gab gegenüber der Polizei an, dass er nach dem Anhalten im Auto mehrere Flaschen Bier konsumiert habe. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 2,9 Promille. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt.

Vollsperrung der Autobahn und mehrere Tausend Euro Schaden

Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die Unfallstelle für 1,5 Stunden komplett ab. Die Verkehrspolizei Coburg bittet um Hinweise zum Unfall. Diese werden unter der Telefonnummer 09561 / 645 210 entgegengenommen. Der entstandene Schaden an den Fahrzeugen und Leitplanken beträgt 20.000 Euro.

© Verkehrspolizei Coburg


Anzeige