© Polizeiinspektion Coburg

A73 / Rödental: 50.000 Euro Schaden nach zweifacher Kollision!

Ein folgeschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagabend (27. August) auf der Autobahn A73 bei Rödental im Landkreis Coburg. Ein 32-jähriger Nürnberger verlor durch Starkregen die Kontrolle über seinen Kleinbus und kollidierte mit der Leitplanke. Verletzt wurde beim Unfall zum Glück niemand.

Nürnberger offenbar zu schnell unterwegs

Gegen 20:45 Uhr befuhr der 32-Jährige mit seinem Kleinbus die A73 in Richtung Nürnberg, als bei Rödental plötzlich Starkregen einsetzte. Offenbar war der Mann mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs, sodass der Kleinbus ins Schleudern geriet und zunächst gegen die rechte Leitplanke prallte. Von dort aus wurde das Fahrzeug zurück gegen die mittlere Schutzplanke geschleudert. Fünf Mittelleitplanken lösten sich durch die Wucht des Aufpralls aus ihren Verankerungen.

Trotz Unfall keine starken Verkehrsbehinderungen

An dem Kleinbus entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von 50.000 Euro. Trotz des Unfalls gab es auf der A73 keine starken Verkehrsbehinderungen.

 

© Polizeiinspektion Coburg


Anzeige