© Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

A73 / Strullendorf: 22-Jähriger rast nach riskantem Manöver in Lkw

Auf der A73 ist am frühen Sonntagmorgen (26. Juni 2016) ein 22-Jähriger Autofahrer im Bereich der Ausfahrt Bamberg-Süd in das Heck eines Lkws gerast. Sein 21-jähriger Beifahrer schwebt in aktuer Lebensgefahr.

Riskantes Manöver mit hoher Geschwindigkeit

Nach der Aussage von Zeugen war der junge Mann mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs. Von der Überholspur aus zog er unmittelbar in die Ausfahrspur der Anschlussstelle Bamberg-Süd – überlegte es sich dann aber offenbar anders und zog unvermittelt wieder zurück auf die Hauptfahrbahn.

Kollison mit Heck eines Sattelzuges

Dabei prallte er gegen das Heck eines auf der rechten Spur fahrenden Sattelzuges. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte erst gegen die Mittelschutzplanke und anschließend erneut in die Seite des Lkws, bevor das Auto an der Außenschutzplanke zum Stehen kam.

Beifahrer in Lebensgefahr

Der 21-jährige Beifahrer des Unfallfahrzeugs trug schwerste Verletzungen davon. Er musste von der Feuerwehr Hirschaid aus dem Auto geschnitten werden und schwebt noch immer in akuter Lebensgefahr (Stand 26.06.2016 16:00 Uhr). Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon, der Sattelzugfahrer blieb unverletzt.

Gutachter soll Unfallursache klären

Die genaue Unfallursache, insbesondere den Grund, warum der junge Mann in den ganz normal auf der rechten Spur fahrenden Lkw prallte, soll nun ein Sachverständiger klären. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 18.000 Euro.

 



Anzeige