© News5 / Merzbach

A73 / Untersiemau: Entzündete Abfälle von Aktivkohle lösen Großeinsatz aus

Aufgrund eines Fehlers bei der Sicherung der Ladung eines Transporters kam es am Montagnachmittag (15. Februar) auf der A73 im Bereich der Anschlussstelle Untersiemau im Landkreis Coburg zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. Die Abfälle von Aktivkohle entzündeten sich während der Fahrt.

Fahrer bemerkt während der Fahrt starken Rauch und muss nothalten

Der Fahrer aus Neustadt an der Waldnaab musste gegen 16:30 Uhr mit seinem Kleintransporter auf der A73 in Richtung Nürnberg, in einer Wendestelle, nothalten. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei, transportiere der Fahrer auf seiner offenen Ladefläche in einem Behälter gewerblich Abfälle von Aktivkohle. Dabei entzündeten sich offenbar, durch ein Fehler der Ladungssicherung, zunächst unbekannte Gefahrstoffe und fing an, stark zu rauchen. Dies bemerkte zeitgleich eine Streife der Verkehrspolizei Coburg und versuchte dem Fahrer in seiner Notlage zu helfen.

A73: Kohleabfälle brennen auf Transporter

Rettungskräfte müssen zum Teil mit Chemikalienschutzanzügen die Ladung löschen

Rund 120 Rettungskräfte löschten zum Teil mit Chemikalienschutzanzügen die Ladung. Zwei Einsatzkräfte kamen danach vorsorglich in ein Krankenhaus. Die genaue Brandursache wird derzeit noch ermittelt. Die rechte Spur wurde gestern Abend gesperrt. Der Einsatz dauerte bis in die Nachtstunden.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach


Anzeige