A73/Forchheim: Markierungsarbeiten führen zu Unfall

Am Donnerstagnachmittag fährt eine 66-jährige VW-Fahrerin auf der A73 in Richtung Nürnberg. Sie will die Autobahn an der Anschlussstelle Forchheim-Süd verlassen. Zu diesem Zeitpunkt finden dort Markierungsarbeiten statt. Der rechte Fahrstreifen ist mit Warnkegeln abgesperrt. Da am Beginn der Ausfahrt die Kegel weiter auseinandergestellt sind, fährt die Frau in den Ausfädelungsstreifen und bleibt hinter dem Lkw der Markierungsfirma stehen. Als sie erkennt, dass es für sie kein Weiterkommen geben wird, fährt sie über den rechten Fahrstreifen auf die linke Fahrspur. Dabei übersieht die Frau einen Sattelzug der bereits auf der Überholspur ist. Der 60-jährige Lkw-Fahrer bremst voll ab und weicht nach links aus. Der Pkw prallt trotzdem gegen den Lkw, der gegen die Mittelschutzplanke kippt links hängend zum Stehen kommt. Die Pkw-Fahrerin kann ihr Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen bringen. Durch den Unfall wird der linke Fahrstreifen komplett blockiert. Mit Hilfe einer Spezialfirma wird der Lkw aus dem Bankett gezogen. Er ist noch fahrbereit. Der VW muss abgeschleppt werden. der Schaden beläuft sich insgesamt auf etwa 12.500 Euro. Verletzt worden ist glücklicherweise niemand.

 


 

 



Anzeige