A9: 15 Unfälle und 124.000 Euro Schaden

Zu insgesamt 15 Verkehrsunfällen auf der Autobahn mit einem Gesamtschaden von 124.000 Euro mussten die Streifen der Verkehrspolizei Bayreuth am Wochenende ausrücken. Glücklicherweise wurde keiner der Beteiligten hierbei verletzt.

Allein acht Mal war die Ursache Regen oder nasse Fahrbahn in Verbindung mit zu schnellem Fahren. Innerhalb von nur 30 Minuten kamen am Freitagabend drei Fahrzeuge zwischen Plech und Hormersdorf von der Fahrbahn ab und krachten in die Schutzplanke. Fast zeitgleich rutschte bei Marktschorgast ein Audi in die Leitplanke. Am Sonntag schleuderten zwei Fahrzeuge zwischen Creußen und Pegnitz so heftig in die Betonleitwände, dass ihre Autos mit Totalschaden liegen blieben. Ebenso erging es am Morgen einem Autofahrer bei Himmelkron und einem weiteren bei Plech. Alle acht Fahrer werden einen Bußgeldbescheid erhalten. Die Verursacher der Kleinunfälle durch Auffahren und Fahrstreifenwechsel kamen mit Verwarnungen davon.