© Bundespolizei

A9 / Bayreuth: 20.000 Euro Schaden verursacht und abgehauen!

Mit Hilfe einer aufmerksamen Zeugin konnte am Montagnachmittag (24. September) ein Unfallflüchtiger von der Polizei überführt werden. Die Beamten wurden darüber informiert, dass ein Sattelzug-Fahrer auf der Autobahn A9 bei Bayreuth einen Warnleitanhänger stark beschädigt und weitergefahren sein soll. Der Lkw-Fahrer muss sich nun verantworten.

Zeugin beobachtet 30-Jährigen bei der Unfallflucht

Die 39-jährige Bayreutherin beobachtete den 30-jährigen Lkw-Fahrer, der kurz vor der Ausfahrt Bayreuth-Nord, eine auf dem Standstreifen stehenden Warnleitanhänger der Autobahnmeisterei stark beschädigte und seine Fahrt einfach fortsetzte. Die Frau verständigte daraufhin die Polizei.

Polizei schnappt 30-Jährigen auf dem Firmengelände

Die Beamten schnappten den 30-jährigen Unfallverursacher aus dem Landkreis Kulmbach mit seinem beschädigten Sattelzug auf dem Firmengelände in Bayreuth. Sowohl am Lkw als auch am Warnleitanhänger entstand ein Gesamtschaden von etwa 20.000 Euro. Die Polizei leitete gegen den 30-Jährigen eine Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein.



Anzeige