A9 / Bayreuth: 45.000 Euro Schaden bei Unfall

Am Montagnachmittag (22. Juni) kam es gegen 14:00 Uhr auf der Autobahn A9 – kurz nach der Ausfahrt Trockau in Fahrtrichtung München –  zu einem Unfall. Hierbei waren drei Fahrzeuge beteiligt. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 45.000 Euro.

Ein 58-Jähriger aus Rostock, der auf der mittleren Spur unterwegs war, touchierte mit seinem schwarzen Mercedes einen baugleichen Fahrzeugtyp, der von einem 46-Jährigen aus dem Nürnberger Land auf der linken Fahrspur gesteuert wurde. Im Anschluss schleuderte der 58-jährige mit seinem Fahrzeug nach rechts und stieß dort mit einem blauen Ford Focus eines 55-Jährigen aus Chemnitz zusammen und krachte schlussendlich noch in die rechte Leitplanke.

Der Ford wurde durch den Aufprall in die linke Schutzplanke geschleudert. Bei dem Unfall wurde die 54-jährige Ehefrau des Rostockers und der 46-jährige Mercedes-Fahrer leicht verletzt. Beide wurden in ein nahegelegenes Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 45.000 Euro.

Da die beiden Mercedes-Fahrer widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang machten, werden Zeugen gebeten sich bei der Bayreuther Polizei unter der Telefonnummer 0921/506-2330 zu melden.

 



 



Anzeige