© News5 / Fricke

A9 / Bayreuth: Ein Schwerverletzter bei Lkw-Crash

Am frühen Mittwochmorgen (23. September) ereignete sich auf der Autobahn A9 bei Bayreuth ein schwerer Lkw-Unfall. Hierbei wurde ein Trucker schwer verletzt. Es entstand ein Schaden von rund einer Viertelmillion Euro!

 

Sattelzug rast ungebremst in vorausfahrenden Lkw

Gegen 01:15 Uhr fuhr ein 31-jähriger Kraftfahrer mit einem beladenen Sattelzug auf der rechten Spur in Richtung München. Vor ihm fuhr ein 56-Jähriger mit seinem Lkw, der kurz vor der Anschlussstelle Bayreuth-Nord aufgrund einer Nachtbaustelle seine Geschwindigkeit drosselte. Dies bemerkte der 31-Jährige zu spät und fuhr ungebremst auf den anderen Lastzug auf.

31-Jähriger kommt schwerverletzt ins Krankenhaus

Dabei wurde der 31-Jährige im Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Notarzt bemühte sich um den Schwerstverletzten. Er kam mit dem Rettungsdienst in das Klinikum Bayreuth. Der 56-Jährige kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt.

Schaden von rund 250.000 Euro

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth ließ die beteiligten Fahrzeuge sicherstellen und veranlasste beim 31-Jährigen eine Blutentnahme. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 250.000 Euro geschätzt.

A9 über Stunden gesperrt

Die A9 war während der Unfallaufnahme zeitweise komplett gesperrt. Der Verkehr staute sich teilweise vier Kilometer zurück. Seit dem Vormittag ist die Autobahn wieder frei.

 



 



Anzeige