© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Bayreuth: Gericht beschlagnahmt Jaguar!

Am Samstagnachmittag (6. Mai) kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth einen 37-jährigen Geschäftsmann an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd der Autobahn A9. Hier war dann auch die Fahrt für den Geschäftsmann in seinem Jaguar sogleich beendet.

Seit Monaten ohne Führerschein unterwegs

Bei der Kontrolle des Fahrers stellen die Beamten fest, dass der Mann nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist. Seine Fahrerlaubnis wurde ihm schon vor Monaten entzogen und von den Behörden nicht wieder erteilt. Bereits im Januar, im Februar – so wurde ermittelt – und nun auch am Samstag war er ohne Fahrerlaubnis auf öffentlichen Straßen unterwegs.

Luxuskarosse beschlagnahmt

Dies führte dazu, dass der Ermittlungsrichter in Bayreuth dieses erneute Fehlverhalten des 37-Jährigen zum Anlass nahm und die Beschlagnahme des Jaguar anordnete. Das Auto mit einem Zeitwert von rund 70000 Euro wurde von der Polizei abgeschleppt und amtlich verwahrt. Der Münchner wurde wegen vorsätzlichen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Mit dem Zug ging es für ihn zurück in die Landeshauptstadt.