A9 / Bayreuth: Mit 212 Sachen durch die Radarkontrolle

Deutlich zu schnell waren einig Autofahrer, die am Dienstag (10.Juni) eine Radarkontrolle der Verkehrspolizei auf der Autobahn A9 passierten. Der Spitzenreiter unter den Rasern kam aus Günzburg Am Parkplatz Sophienberg bei Bayreuth hatten die Beamten ihre Anlage in Richtung Berlin aufgebaut. Auf der mit 130 km/h beschränkten Strecke waren mehrere Autofahrer mit bis zu 200 km/h unterwegs. Der Spitzenreiter war der Fahrer eines Audi Q7 aus Günzburg, der mit 212 km/h die Messstelle passierte. Er wird für die Tempofahrt ein Bußgeld von 1.200 Euro und ein Fahrverbot von drei Monaten erhalten. Insgesamt wurden während der zehnstündigen Kontrolle 13.000 Fahrzeuge gemessen. 350 Autofahrer müssen mit einem Verwarn- oder Bußgeld rechnen. 19 Fahrer werden zusätzlich ein Fahrverbot erhalten.   >>> Mehr “WEDDER NEI” – News in unserer eigenen Kategorie!!! <<<  

 


Anzeige