A9 / Bayreuth-Pegnitz: 7 Unfälle auf regennasser Fahrbahn

Insgesamt sieben Verkehrsunfälle ereigneten sich am Mittwoch auf der A9 wegen starker Regenfällen und Fahrbahnnässe. Alle Unfallverursacher werden einen Bußgeldbescheid mit Punkten wegen ihrer zu hohen Geschwindigkeit bekommen.

 

Glücklicherweise nur Sach- anstatt Personenschäden

 

Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt, doch es entstand ein Gesamtschaden von 36.000 Euro. Innerhalb kürzester Zeit wurden vier Unfälle bei Pegnitz in Fahrtrichtung Berlin mitgeteilt. Ein 50-jähriger BMW-Fahrer aus Gera, ein 33-jähriger Peugeot-Fahrer, der 30-jährige Fahrer eines Kleintransporters aus Salzwedel und 35-Jähriger aus Dresden mit seinem Nissan kamen ins Schleudern und prallten in die Schutzplanken. Gleichzeitig geriet ein 20-jähriger Kulmbacher mit seinem Audi auf der Gegenfahrbahn ins Schleudern und touchierte die Mittelschutzplanke.

 

Unfälle mit Fahrerflucht

 

Zudem geriet ein Skoda bei Bayreuth ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer setzte seine Fahrt einfach fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern, doch Zeugen konnten das Kennzeichen ablesen. Jetzt wird wegen Unfallflucht gegen ihn ermittelt. Gegen 11.25 Uhr teilte schließlich ein Zeuge mit, dass er im Rückspiegel einen Unfall kurz nach der Rastanlage Fränkische Schweiz in Richtung Berlin sah. Beim Eintreffen der Polizei war nur noch der Leitplankenschaden vorhanden, der Verursacher war einfach weitergefahren. Zeugen dieses Unfalles melden sich bitte bei der Verkehrspolizei Bayreuth.

 

Tel.: 0921/506-2310

 

 



 

 



Anzeige