A9 / Bayreuth: LKW-Fahrer 29 Stunden am Stück unterwegs

Eine ganze Reihe von teils haarsträubenden Verstößen stellte die Verkehrspolizei Bayreuth am Samstagmorgen (02. Dezember) bei einem 22-jährigen LKW-Fahrer aus Polen fest. Aufgefallen war der Lastwagen, weil die Bremssattel-Aufhängung seines dreiachsigen Anhängers wegen eines fehlenden Reifens frei in der Luft hing. Daraufhin wurde er von der Polizei angehalten.

29 Stunden am Stück unterwegs

Es stellte sich heraus, dass der Fahrer gar nicht bemerkt hatte, dass er einen Reifen verloren hatte. Nach Kontrolle des Fahrtenschreibers wunderte das die Polizisten wenig, denn der junge Pole war seit 29 Stunden ununterbrochen unterwegs.

Fast die gesamte Palette an Verstößen abgedeckt

Leider war das noch nicht alles: Der Laster und sein Fahrer wiesen noch eine ganze Reihe weiterer Mängel auf: Der Tachograph zeigte mehrere Geschwindigkeitsüberschreitungen und weitere Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz. Zudem war die Ladung alles andere als ausreichend gesichert – die Beamten stellten hier mehrere gefährliche Verstöße fest.

LKW sofort aus dem Verkehr gezogen

An eine Weiterfahrt war mit all diesen Mängeln nicht zu denken. Für den Fahrer sowie seine Firma dürfte der Vorfall ziemlich teuer werden.