© Polizeipräsidium Oberfranken

A9 / Bayreuth: Schleusertransport im italiensichen Krankenwagen!

Am Sonntagmorgen (28. September) endete für vier Männer und eine schwangere Frau aus Syrien bei Bayreuth die Schleusung in einem Krankenwagen nach Dänemark. Auf der Autobahn A9 gingen zudem die beiden Schleuser, 29 und 61 Jahre alt, ins Netz der Beamten.

Gegen 7:30 Uhr hielt eine Streife der Bayreuther Verkehrspolizei den italienischen Krankenwagen am A9-Parkplatz Sophienberg an. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie im Fond fünf Syrer im Alter von 24 bis 47 Jahren vorfanden. Die vier Männer und die schwangere Frau wurden von den Ermittlern der Autobahnpolizei registriert und im Anschluss zur zentralen Aufnahmeeinrichtung nach Zirndorf gebracht.

Fahrt von Mailand nach Dänemark

Die Fahrt mit dem Krankenwagen eines privaten Rettungsdienstes aus Italien begann in Mailand und hatte Dänemark als Ziel. Da der 29-jährige italienische Fahrer zudem deutliche Anzeichen von Drogenkonsum aufwies und eine geringe Menge Kokain mitführte, musste er zudem eine Blutprobe abgeben. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth führten die Ermittler den Mann dem zuständigen Ermittlungsrichter vor. Dieser erließ am Montag (30. September) Haftbefehl gegen den Mann. Er sitzt in Haft. Der 61 Jahre alte Beifahrer muss sich ebenfalls strafrechtlich verantworten, ist aber auf freiem Fuß.

 

© Polizeipräsidium Oberfranken

 





Anzeige