A9 / Bayreuth: Vier Unfälle mit 15.000 EUR Schaden

Der Starkregen am Sonntag (16. August) und die nichtangepasste Geschwindigkeit der Fahrzeugführer waren in der Summe vier Mal für einen Unfall auf der Autobahn A9 im Bereich Bayreuth verantwortlich. Die Fahrzeuge prallen jeweils in die Leitplanken.

So verlor ein 28-jähriger Bayreuther an der Einfahrt Bayreuth-Süd die Kontrolle über seinen BMW und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Es entstand ein Schaden von 3.000 Euro.

Am Abend schleuderte eine 18-jährige aus dem Landkreis Bayreuth beim Verlassen der Autobahn bei Bayreuth Süd mit ihrem Chevrolet in die Schutzplanke. Der Schaden hier 5.000 Euro.

Wenig später kam ein 19-jähriger Mercedes-Fahrer aus Rheinland Pfalz am Bindlacher Berg ins Schleudern. Der junge Mann touchierte die Betonleitwand und verursachte hierbei einen Schaden von 5.000 Euro.

Gegen Mitternacht verlor ein 18-jähriger Bayreuther beim Auffahren auf die Autobahn in Richtung Berlin an der Anschlussstelle Bayreuth Nord die Kontrolle über seinen BMW und rutschte in die Betonleitwand. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 2.000 Euro.

Alle Autofahrer blieben unverletzt.

 



 



Anzeige