© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

A9 bei Münchberg: Aquaplaning wird Porsche-Fahrer zum Verhängnis

Ein 35-jähriger Porsche-Fahrer zerstörte am Sonntagabend (06. Juni) bei einem Unfall auf der Autobahn A9 seinen Sportwagen. Der Grund: Bei Starkregen war er laut Polizei zu schnell unterwegs.

Starkregen im Bereich der Münchberger Senke

Der Sachse war am gestrigen Abend in Richtung Berlin unterwegs. Im Bereich der Münchberger-Senke regnete es zu dem Zeitpunkt sehr stark. Aufgrund der zu hohen Geschwindigkeit verlor der Fahrer bei Aquaplaning die Kontrolle über seinen Pkw. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und kollidierte mehrmals mit der Mittelschutzplanke.

Fahrer bleibt unverletzt

Der 35-Jährige kam bei dem Unfall mit dem Schrecken davon. An seinem Porsche entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 65.000 Euro. Hinzu kommt ein Schaden von rund 5.000 Euro an der Leitplanke.

Polizei notiert Anzeige

Dem Porsche-Fahrer erwartet laut Polizeibericht nun eine Bußgeldanzeige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei schlechten Wetterverhältnissen.



Anzeige