A9 bei Stammbach: Was Hänschen nicht lernt….

Man könnte meinen, wenn man schonmal ein Fahrverbot hat, setzt man sich nicht mehr so schnell ans Steuer und lernt aus seinem Fehler. Auf einen 38-Jährigen aus Nürtingen (Baden-Württemberg) trifft das nicht zu. Er wurde von der Hofer Verkehrspolizei am Freitagabend (19. April) auf der A9 bei Stammbach (Landkreis Hof) unerlaubterweise am Steuer erwischt.

Mit Drogen unterwegs

Eine Streife der Verkehrspolizei aus Hof wurde gegen 21:50 Uhr, zu einem Pannenfahrzeug gerufen, welches unbeleuchtet auf dem Standstreifen der A9 abgestellt war. Beim Fahrer konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein entsprechender Test auf Amphetamin verlief positiv. Außerdem fanden die Beamten Marihuana in geringer Menge.

Rechtskräftiges Fahrverbot missachtet

Es stellte sich heraus, dass gegen den Fahrer bereits ein rechtskräftiges Fahrverbot besteht. Was heißt: Der Mann hätte gar nicht hinter dem Steuer sitzen dürfen. Zudem fand die Polizei im Zuge der Kontrolle eine Schreckschusspistole. Zwar besitzt der Nürtinger den erforderlichen kleinen Waffenschein, aufgrund des oben genannten Verhaltens bestehen jedoch Zweifel an der Eignung des Mannes.

Strafanzeige gestellt

Die Waffe und der Waffenschein wurden sichergestellt. Auf den Mann kommt nun eine Strafanzeige wegen Fahrens trotz Fahrverbots zu, neben einem Bußgeld von mindestens 500 Euro sowie mindestens einem Monat Fahrverbot.

 

 

 



Anzeige