A9 / Berg: Unfall mit drei Fahrzeugen am Nachmittag

Zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt drei Fahrzeugen kam es Sonntagnachmittag (01. Advent) auf der Autobahn A9 kurz vor der Anschlussstelle Berg / Bad Steben (Landkreis Hof) in Fahrtrichtung München. Zuvor wurde die Polizei verständigt, dass ein totes Tier auf der linken Fahrspur liege und somit für die Autofahrer eine Gefahr darstellen würde. Trotz Überholverbot der Polizei, gab es Autofahrer, die die Anweisung missachteten.

 32-Jähriger fährt an den stehenden Autos vorbei

Gegen 16:00 Uhr bremste die Polizei mithilfe von Signalen und dem Schriftzug „nicht überholen“ an der gemeldeten Stelle auf der A9 den Verkehr bis zum Stillstand ab. Nachdem der Verkehr komplett stand und die Beamten aus dem Streifenwagen aussteigen wollten, um das tote Tier zu beseitigen, scherte plötzlich ein 32-Jähriger aus Polen nach links aus und überholte den Polizeiwagen. Der nachfolgende Berliner (70) erkannte dies zu spät, fuhr an den stehenden Autos samt Streifenwagen vorbei und im Anschluss in das Heck des Polens. Hierbei zog sich der 70-Jährige Verletzungen zu.

55-Jähriger überfährt die Blitzleuchte der Polizei

Während die Polizei das tote Tier von der Fahrbahn entfernt und den Auffahrunfall aufnahmen, krachte es erneut. Der nachfolgende 55-Jährige überfuhr mit seinem Skoda die Blitzleuchte der Polizei, die dadurch komplett zerstört wurde. Bei beiden Unfällen entstand ein Gesamtschaden von rund 20.500 Euro.



Anzeige