© Bundespolizei

A9 / Berg: Bundespolizei stoppt vier Männer nach illegaler Arbeitsaufnahme

Während einer Fahrzeugkontrolle an der Rastanlage Frankenwald in Berg im Landkreis Hof stellte die Bundespolizei Selb fest, dass vier junge Männer nicht für touristische Zwecke in Deutschland waren, sondern wegen einer illegalen Arbeitsaufnahme. Zuvor waren sie auf einer Baustelle in Berlin beschäftigt. Die Männer müssen sich nun strafrechtlich verantworten, so die Polizei am Mittwoch (17. März).

Polizei entdeckt im Kofferraum Baustellenausrüstung und Arbeitskleidung

Da die jungen Männer im Alter von 19 bis 24 Jahren bei der Kontrolle am gestrigen Dienstagnachmittag keine Arbeitserlaubnis vorweisen konnten, handelte es sich bei der Einreise um eine Strafttat nach dem Aufenthaltsgesetz. Ersten Ermittlungen zufolge waren die Albaner zuvor in Berlin auf einer Baustelle beschäftigt und halfen dort bei der Sanierung einer Tiefgarage. Im Kofferraum transportierten sie verschiedene Baustellenausrüstungen und Arbeitskleidung. In der Vernehmung gaben sie nur wenig glaubhaft an, sich lediglich als Touristen in Berlin aufgehalten zu haben und dass das Handwerkszeug dem Besitzer des Fahrzeuges gehöre.

Polizei ermittelt nun wegen mehreren Verstößen

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen unerlaubter Einreise und illegalem Aufenthalt sowie wegen der Verstöße gegen das Sozialgesetzbuch. Da auch gegen die Infektionsschutzbestimmungen verstoßen wurde, kommt auf die Männer noch ein Bußgeldverfahren zu. Nach der Sachbearbeitung wurde ihnen angewiesen, aus Deutschland auszureisen.



Anzeige