© Bundespolizei / Symbolfoto

A9 / Berg: Drogenschmuggler haben Crystal, Waffen & ein Kind dabei

Das richtige Gespür bewiesen Beamte der Verkehrspolizei Hof am späten Mittwochabend (25. Oktober) bei der Kontrolle von drei Personen auf einem Parkplatz an der Autobahn A9 bei Berg (Landkreis Hof). Dabei entdeckten die Polizisten über 100 Gramm Crystal und mehrere Waffen. Besonders schockierend: die augenscheinlich unter Drogen stehenden Personen waren mit einem Kind unterwegs.

Verdächtiges Fahrzeug kontrolliert

Ein 23 Jahre alte Fahrer eines Mietwagens geriet an die Rastanlage Frankenwald-West bei Berg ins Visier einer Streifenbesatzung. Während die Beamten den Mann überprüften, kamen weitere Fahrzeuginsassen, ein 29-Jähriger, eine 26 Jahre alte Frau sowie ein Kind, zu dem Auto zurück. Bei der Durchsuchung des Wagens wurden die Polizisten dann rasch fündig. Im Gepäck kamen mehrere Tütchen, gefüllt mit Crystal, zum Vorschein, die die Polizisten umgehend sicherstellten. Weiterhin entdeckten sie in dem Auto Utensilien für den Konsum und Handel mit Rauschgift. Auch eine verbotene Hiebwaffe und ein Tierabwehrspray konnten sie sicherstellen. Die Verkehrspolizisten nahmen daraufhin alle drei Tatverdächtigen aus Berlin vorläufig fest. Das Kind kam vorübergehend in eine Jugendhilfeeinrichtung.

Haftbefehl erlassen

Da der 23-jährige Fahrer, wie auch die zwei erwachsenen Mitfahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Zudem stellten die Beamten fest, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Tatverdächtigen wurden der Kriminalpolizei Hof für weitere Ermittlungen übergeben. Am Donnerstag (26. Oktober) ergingen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof Haftbefehle gegen den 23 Jahre alten Tatverdächtigen und seinem 29-jährigen Komplizen wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unter Mitführen von Waffen. Die Männer sitzen inzwischen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten ein. Auch die 26 Jahre alte Beschuldigte muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten.



Anzeige