A9 / Berg: Exhibitionist wählt zwischen Geld- oder Gefängnisstrafe

Beamte der Selber Bundespolizei vollstreckten in der Nacht zum Samstag (11. Oktober) bei einem gesuchten Exhibitionisten auf der Autobahn A9 einen Haftbefehl. Die Fahnder stellten den Mann auf dem Autohof in Berg (Landkreis Hof).

Bei der Kontrolle des 42-jährigen Deutschen stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Wiesbaden ihn per Haftbefehl sucht. Der in Hessen wohnende Mann war wegen exhibitionistischen Handlungen zu 50 Tagen Gefängnis oder ersatzweise 1.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Da er die Strafe nicht beglichen hatte, erließ das Gericht einen Haftbefehl gegen ihn. Nach reiflicher Überlegung, 50 Tage im Gefängnis einzusitzen oder die Geldstrafe zu bezahlen, entschied sich der Mann, die geforderte Summe zu bezahlen.

 



 



Anzeige