A9 / Berg: Lkw-Fahrer wird bewusstlos & richtet 31.000 Euro Schaden an

Am Montagmittag (15. Juli) verlor ein 55-jähriger Pole auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof) die Kontrolle über seinen Sattelzug und kollidierte sowohl mit der linken als auch mit der rechten Schutzplanke. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 31.000 Euro.

Starkes Schwitzen und Bauchschmerzen

Der 55-Jährige war in Fahrtrichtung Süden unterwegs, als er laut Angaben des Polizeiberichts, plötzlich stark schwitzte und starke Bauchschmerzen bekam. Kurz darauf sei er bewusstlos geworden. Sein Sattelzug krachte daraufhin zunächst in die rechte und anschließend in die linke Schutzplanke. Glücklicherweise kam der Sattelzug-Fahrer wieder zu sich und konnte sein Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen bringen.

Notarzt kann Herzinfarkt nicht bestätigen

Der Bruder des polnischen Fahrers fuhr hinter ihm und brachte den 55-Jährigen auf einen Parkplatz. Ein zunächst vermuteter Herzinfarkt konnte durch den Notarzt vor Ort nicht bestätigt werden. Weitere Untersuchungen im Krankenhaus lehnte der Pole ab. Er ließ sich abholen und nach Polen fahren. Der Sattelzug wurde rundum beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Weiterhin wurden zahlreiche Schutzplankenfelder beschädigt. Hier liegt der Schaden bei circa 16.000 Euro.



Anzeige