© Bundespolizei

A9 / Berg: Reisebus mit Schülern erheblich zu schnell

Eine gravierende Geschwindigkeitsübertretung stellte die Schwerverkehrsgruppe der Verkehrspolizei Hof am Dienstagvormittag (16. Oktober) auf der Autobahn A9 fest. Ein 61 Jahre alter Busfahrer beachtete die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit im Bereich der Rastanlage „Frankenwald“ nicht.

Reisebus 41 km/h zu schnell

Die Beamten stoppten den mit 22 Schülern besetzten Reisebus an der A9-Rastanlage. Bei der Überprüfung des Kontrollgerätes stellte die Streife fest, dass der Fahrer am sogenannten Saaleabstieg mit 101 km/h unterwegs war. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit für Busse in diesem Bereich beträgt 60 km/h. Somit übertrat der Fahrer das Tempolimit um ganze 41 km/h. Den Busfahrer erwartet jetzt ein Bußgeld von knapp 350 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.



Anzeige