© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

A9/Berg: Zu betrunken zum Laufen – 57-Jähriger fährt trotzdem Auto

Sturzbetrunken fuhr ein Autofahrer bereits am Samstag (15. Mai) mehrfach gegen eine Absperrung auf der Ratsanlage Frankenwald bei Berg (Landkreis Hof) , wie die Polizei heute mitteilte. Ein aufmerksamer Zeuge musste schließlich eingreifen und beendete die gefährliche Fahrt. Seinen Rausch musste der Mann im Krankenhaus ausschlafen.

Zeuge wird durch seltsame Fahrweise aufmerksam 

Am Mittag fuhr der Mann aus Gifhorn mit einem Lupo aus Norden kommend in die Rastanlage Frankenwald ein. Der 57-jährige Gifhorner prallt mit einem Pkw mehrfach gegen eine Absperrvorrichtung auf dem Tankstellenareal. Einem Zeugen fiel dieses seltsame Verhalten auf. Kurzerhand eilte dieser dem  Niedersachsen zu Hilfe und nahm ihm den Fahrzeugschlüssel ab.

Betrunkener Autofahrer kann sich kaum auf Beinen halten 

Der Lupo-Fahrer schien sturzbetrunken zu sein. Aus dem Fahrzeug ausgestiegen, konnte er sich kaum mehr auf den Beinen halten. Die verständigten Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Hof nahmen ihn dann mit zur Blutentnahme in ein umliegendes Krankenhaus. Einen zuvor angebotenen Atemalkoholtest schaffte der Gifhorner nicht mehr.

Polizei leitet Ermittlungen ein 

Die Polizisten stellten seinen Führerschein sicher. Der Niedersachse musste aufgrund seines Vollrausches über Nacht im Krankenhaus bleiben. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf knapp 2.000 Euro. Gegen den Mann wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.



Anzeige