© Bundespolizei

A9: Bundespolizei greift „uralten“ Mann aus Afghanistan auf

Das ungewöhnliche Geburtsjahr eines offensichtlich jungen Mannes aus Afghanistan sorgte bei der Bundespolizei in Selb (Landkreis Wunsiedel) für Verwirrung. Bei der Kontrolle eines internationalen Reisebusses auf der A9 am Sonntagvormittag (25. Januar) war der Mann ohne jegliche Dokumente aufgegriffen worden.

Auf der Dienststelle gab der junge Mann über einen Dolmetscher mit Nachdruck zu verstehen, er sei im Jahr 1389 geboren worden. Wie sich jedoch herausstellte, meinte der Mann die landestypische afghanische Zeitrechnung, die nach dem westlichen Kalender dem Jahr 1997 entspricht. Der demnach 17-Jährige beschrieb zudem seinen langen Reiseweg, der ihn über Italien bis nach Deutschland führte. Nach Abschluss der grenzpolizeilichen Sachbearbeitung sowie einer Strafanzeige nach dem Aufenthaltsgesetz wurde der Teenager für weitere Maßnahmen an das zuständige Jugendamt übergeben.

 



 



Anzeige