© TVO / Symbolbild

Oberfranken: Dauerregen führt zu Verkehrsunfällen

Aufgrund der schlechten Wettervehältnisse hat es am Wochenende mehrere schwere Unfälle in Oberfranken gegeben. Hier ein Auszug aus den Meldungen der Polizei.

Landkreis Bayreuth:

Unfall in der Freitagnacht

Ein 25-Jähriger Großschweidnitzer geriet in der Nacht von Freitag auf Samstag mit einem vier Monate alten Mercedes ins Schleudern. Grund dafür war die nicht angepasste Geschwindigkeit bei schwierigen Wetterverhältnissen. Zuerst prallte er rechts in die Außenschutzplanke, dann links gegen die Mittelschutzplanke. Dort kam das Auto auch zum Stehen. Weder der Fahrzeugführer, noch seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 70.000 Euro geschätzt. Den Fahrzeugführer erwartet ein Bußgeldverfahren.

Unfall am Samstagnachmittag

Am frühen Samstagnachmittag kam ein 53-Jahre alter Bayreuther mit seinem Pkw Dacia, beim Befahren der Ausfahrt Bayreuth Süd, bei regennasser Fahrbahn, ins Schleudern. Grund war ebenfalls die nicht angepasste Geschwindigkeit des Fahrers. Der Dacia geriet von der Fahrbahn und kam im Grünstreifen neben dem Ausfädelungsstreifen zum Stehen. Im Frontbereich entstand an dem Pkw ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der Dacia war nach dem Unfall aber noch fahrbereit und konnte aus eigener Kraft aus dem Grünstreifen fahren. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth nahmen den Unfall auf und zeigten den 53-Jährigen Bayreuther wegen einer Ordnungswidrigkeit nach der Straßenverkehrsordnung an. Ihn erwartet nun ein Bußgeld und er muss außerdem mit Punkten in Flensburg rechnen.

 

Landkreis Lichtenfels:

Unfall am Samstagnachmittag

Am Samstagnachmittag fuhr eine Dame aus Burgkunstadt mit ihrem Citroen auf der Kronacher Straße in die Auffahrt zur Bundesstraße B173 in Richtung Kronach. Da sie auf der regennassen Fahrbahn zu schnell fuhr, geriet sie ins Rutschen. Beim Versuch gegenzulenken geriet sie auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie mit einem entgegenkommenden VW Polo aus Lichtenfels zusammen. Die beiden Pkw wurden im Frontbereich bzw. auf der Fahrerseite so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Personen wurden zum Glück nicht verletzt. An beiden Pkw entstand Totalschaden von insgesamt rund 10.000 Euro.

Unfall am Samstagabend

Ebenfalls am Samstag befuhr eine junge Dame aus Michelau am frühen Abend mit ihrem Renault Kangoo die Feiherr-vom-Stein-Straße in Michelau in Richtung Bahnhofstraße. Die regennasse Fahrbahn und die nicht angepasste Geschwindigkeit sorgten für einen Kontrollverlust über den PKW. Der geriet auf den rechten Gehsteig und krachte in das dortige Brückengeländer. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.500 Euro.

 

Landkreis Hof:

Trotz herausgegebener Unwetterwarnung kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag zu mehreren Verkehrsunfällen auf der A 9 in Richtung Berlin.

Unfälle auf der A9

Zuerst kam ein 25-jähriger Thüringer bei Berg mit seinem Audi auf nasser Fahrbahn ins Schleudern und krachte gegen die Mittelschutzplanke. Die wurde kurze Zeit darauf nochmal beschädigt und zwar durch den BMW eines 42-jährigen Kielers. Der kam unweit der Unfallstelle des Thüringers auch auf nasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte ebenfalls gegen die Mittelschutzplanke. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Kurz nach Mitternacht verlor ein 47-jähriger Berliner auf Höhe Selbitz bei Regen die Kontrolle über seinen Mercedes und touchierte schließlich auch die Mittelschutzplanke.

Die jeweiligen Fahrzeuginsassen blieben bei den Unfällen unverletzt. An den Autos und den Einrichtungen der Autobahnmeistereien entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Unfallursächlich war jeweils die Geschwindigkeit, die nicht an die schlechten Wetterverhältnisse angepasst wurde.

 

Landkreis Wunsiedel:

Unfall am Samstagnachmittag

Eine 43-jährige Verkehrsteilnehmerin kam am Samstagnachmittag mit ihrem BMW, nach dem Verlauf einer langgezogenen Rechtskurve, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn, nach rechts von der Straße ab. Der Unfall ereignete sich auf der Bundesstraße B303, Höhe Sichersreuth. Der verunfallte Pkw musste abgeschleppt werden. Die zweispurige Fahrbahn in Richtung Marktredwitz musste kurzzeitig auf eine Fahrspur verengt werden. Die 43-Jährige wurde bei dem Unfall nicht verletzt, wurde aber trotzdem vorsorglich ins Klinikum nach Marktredwitz gebracht. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 2.500 Euro.



Anzeige