A9 Gefrees: Beifahrer verhindert schlimmen Unfall

Nur dem schnellen Eingreifen eines Beifahreres ist es zu verdanken, dass im dichten Freitagsvekehr auf der A9 bei Gefress kein schlimmer Unfall passiert ist.

Am Freitagnachmittag fuhr ein 65-jähriger aus Norddeutschland mit seinem Arbeitskollegen auf der A9 in Richtung Nürnberg. Zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd und Gefrees, kurz vor dem Parkplatz Streitau, erlitt der Fahrer des Audi eine Herzattacke. Er drehte während der Fahrt den Kopf zur Seite und war weggetreten. Zudem beschleunigte er sein Auto. Der Beifahrer erkannte die Notsituation, griff vom Beifahrersitz aus ans Lenkrad und bremste den Pkw mit der Handbremse bis zum Stillstand ab. Es gelang ihm auch, auf den Pannenstreifen zu lenken. Glück für den 65-Jährigen war zudem, dass auf der Gegenfahrbahn zu diesem Zeitpunkt ein Fahrzeug des THW Naila zur Stauabsicherung stand. Die Helfer des THW erkannten die Situation und leisteten sofort Erste Hilfe. Die Autobahn musste anschließend kurzzeitig wegen der Landung des Rettungshubschraubers gesperrt werden. Nachdem ein Notarzt den Patienten vor Ort versorgt hatte, kam er zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Durch das beherzte Eingreifen des Beifahrers konnte im regen Freitagverkehr sicher Schlimmeres verhindert werden.



Anzeige