A9 / Haag (Lkr. Bayreuth): Sekundenschlaf mit verheerenden Folgen

Ein Sekundenschlaf verursachte am Mittwochmorgen (14. Januar) auf der Autobahn A9 Höhe Haag (Landkreis Bayreuth) einen Verkehrsunfall mit vier Verletzten.  Der dabei entstandene Gesamtschaden beträgt etwa 30.000 Euro.

PKW-Fahrer  vermutlich eingeschlafen

Ein 39-jähriger Pole befuhr mit seinem VW Touran die rechte Fahrspur in Richtung München. Vor ihm befand sich eine Sattelzugmaschine, die von einem 54-jährigen Thüringer gefahren wurde. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass der Fahrer des VWs während der Fahrt eingeschlief. Durch eine Mitfahrerin aufgeweckt, versuchte er zwar noch zu bremsen und nach links auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr auf den Auflieger auf.

Vier Verletzte ins Krankenhaus gebracht

Die drei Mitfahrer sowie der Fahrer erlitten Verletzungen und wurden vom BRK in ein Krankenhaus gebracht. Ein Alkoholtest beim polnischen Fahrer verlief negativ. Der Sattelzugfahrer blieb glücklicherweise unverletzt.

 



 



Anzeige