A9 / Helmbrechts: Sechs Verletzte bei schwerem Auffahrunfall

Am Nachmittag des gestrigen Samstags (11. August) ist es auf der A9 zwischen Hof und Münchberg zu einem schweren Auffahrunfall gekommen, bei dem insgesamt sechs Personen verletzt wurden.

Unfallgrund: Unachtsamkeit

Weil der Fahrer eines polnischen Kleinbusses unaufmerksam war, fuhr er in Fahrtrichtung München auf Höhe Helmbrechts auf das Heck eines vorausfahrenden PKW aus Bayreuth auf. Der Geschwindigkeitsunterschied war so groß, dass dieser durch die Wucht des Aufpralls dann nach rechts von der Fahrbahn schleuderte und sich an der Böschung überschlug. Der Fahrer sowie die Beifahrerin wurden dabei verletzt und mussten vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Unfallverursacher bleibt unverletzt

Der Unfallverursacher selbst konnte den Kleinbus auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen und blieb unverletzt. Jedoch erlitten vier seiner Mitfahrer leichte bis mittelschwere Verletzungen, drei von ihnen mussten ebenfalls in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden, eine Verletzte konnte vor Ort medizinisch versorgt werden.

Der rechte Fahrstreifen in Richtung München musste für die Einsatz- und Bergungsmaßnahmen gesperrt werden, der Sachschaden liegt bei etwa 32.000 Euro.